NEWS
NEWS

Geboren in Merseburg

Lebensbaum für 924 Kinder oder Hebammenaktionstag einmal anders

Im Jahr 2019 erblickten im Carl-von-Basedow-Klinikum 924 Babys das Licht der Welt.

Für sie wünschte sich der Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Kurt Müller einen Lebensbaum.

„Nicht alle Kinder, die bei uns entbunden werden, sind Merseburger. Die Kinder kommen aus der ganzen Region, auch aus dem Burgenlandkreis und der Stadt Halle“, erklärte Chefarzt Müller. „Sie alle sollen sich im Lebensbaum 2019 wiederfinden, sich mit ihrem Geburtsort Merseburg identifizieren und einen symbolischen Erinnerungsort haben.“Die Stadt Merseburg hat dafür ganz in der Nähe des Klinikums im Bereich der Königsmühle am Mühlgraben einen idealen Ort gefunden, um diese schöne Idee auch zukünftig fortführen zu können und von nun an jedes Jahr einen Lebensbaum zu pflanzen.
Mit der Wahl einer Winterlinde, Tilia cordata, lateinisch für Herzblattlinde, wurde auch eine besonders passende Baumart gewählt.
Die Stadtwerke Merseburg sind Partner dieser Aktion und möchten das Projekt auch in den nächsten Jahren unterstützen.
Der weltweite Hebammenaktionstag am 05.05.2020 war ein willkommener Anlass, den Baum zu pflanzen und anzugießen.

Stellvertretend für die 924 im Vorjahr geborenen Kinder war das „Neujahrsbaby“ Mila Sophie mit Eltern und der großen Schwester gekommen. Alle Beteiligten setzten damit ein Hoffnungszeichen in Zeiten der Corona-Pandemie. „Da wir uns in diesem Jahr nicht, wie sonst zum jährlichen Hebammentag mit den Schwangeren und jungen Müttern treffen können, haben wir mit dem Lebensbaum eine würdige Alternative, die, so hoffen wir, eine schöne Tradition begründet“, wünscht sich Anke Nerlich, die Leitende Hebamme des Merseburger Kreißsaals.

Auf dem Bild: Hebamme Anke Nerlich, Guido Langer, Geschäftsführer der Stadtwerke, Merseburgs OB Jens Bühligen,
Mila Sophie, Familie Dörrl und Chefarzt Kurt Müller

Was möchten Sie als nächstes tun?