NEWS
NEWS

Veranstaltungen und Kurse rund um die Geburt müssen abgesagt werden

Die zunehmenden Infektionszahlen haben auch die Situation im CvBK verschärft. Erneut müssen geplanten Veranstaltungen und Kurse abgesagt werden.
Das betrifft u. a. den Spaziergang zum Tag des Frühgeborenen, das Puppenspiel, die geplante Weihnachtsfeier für die Ehemaligen und das 4. Querfurter Psychiatriegespräch im Advent.
„Besonders im Bereich der Geburtshilfe sind die Einschränkungen bitter“, bedauert der Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Kurt Müller. „Aber selbstverständlich sind Kreißsaal und Wochenstation in Merseburg regulär besetzt und arbeitsfähig“, betont er.
Alle nötigen Sicherheitsstandards für Risikoschwangerschaften oder komplizierte Geburten sind verfügbar. Hebammen, Schwestern und Ärzte darunter Geburtshelfer, Neonatologen und Anästhesisten sind Tag und Nacht anwesend.
Weiterhin darf eine Begleitperson die werdende Mutter im Kreißsaal unterstützen. Voraussetzung ist, dass sie eine FFP-2-Maske trägt, frei von Atemwegserkrankungen ist und keinen Kontakt zu einer Covid-Verdachtsperson hatte. Generell gilt die 3-G-Regel.

Abgesagt bzw. ausgesetzt sind:
– Die Geburtshilflichen Informationsabende
– Kreißsaalrundgänge
– Akutaping
– Geburtsvorbereitungskurse
–  Die Rückbildungsgymnastik
–  Die Treffen der Stillgruppe
–  Babyschwimmen

Ein virtueller Kreißsaalrundgang kann werdenden Eltern einen Einblick vermitteln. Das Video zeigt die verschiedenen, individuell wählbaren Geburtsmöglichkeiten und -positionen im Merseburger Kreißsaal.
Darüber hinaus bieten die Hebammen jeden Montag in der Zeit von 09:00 bis 11:00 Uhr eine Telefonsprechstunde für werdende Mütter an, in der die wichtigsten Fragen rund um die Geburt unter Corona-Bedingungen besprochen werden können.
Kontakt: Hebammensprechstunde Montag 09:00 – 11:00 Telefon: 0157 80 68 98 74 kreisssaal@klinikum-saalekreis.de

Was möchten Sie als nächstes tun?