NEWS
NEWS

Geburtshilfe im Carl-von-Basedow-Klinikum trotzt der Pandemie

Auch wenn die Corona-Pandemie den Alltag aller Bereiche im Carl-von-Basedow-Klinikum bestimmt, gibt es doch immer noch eine Abteilung, auf der beinahe Normalität herrscht: die Geburtshilfe.

Das gesamte geburtshilfliche Team, bestehend aus Hebammen, Ärzten und Pflegenden betreut unverändert werdende Eltern bei der Geburt ihres Kindes und begleitet sie in den ersten Tagen als junge Familie.

„Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Infektionszahlen mussten auch wir unsere Regelungen zu den Besuchsmöglichkeiten und anderen Angeboten anpassen“, so Kurt Müller, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe (im Foto 2. von links), „Doch ist es für uns selbstverständlich, dass jede Gebärende von ihrem Partner oder einer Begleitperson (3G+) im Kreißsaal unterstützt werden darf. Auch auf der Wochenstation bieten wir weiterhin eine tägliche Besuchszeit für eine Person (2G+) und eine Stunde pro Frau an. Allerdings ist die Aufnahme des Vaters im Familienzimmer derzeit nicht gestattet.“

Besonders froh über die Ausnahme von der Besucherregelung im geburtshilflichen Bereich sind Jessica Lasota und Tino Paul. Ihr Sohn Emil kam am 23.11.2021 zehn Wochen zu früh zur Welt. Im Gegensatz zu den anderen Müttern kann sie nicht nach zwei bis drei Tagen bereits das Krankenhaus verlassen. „Ich werde sicher noch bis zum Jahreswechsel hier bleiben müssen, aber es ist mir wichtig, dass ich bei meinem Kind sein kann“, schätzt sie die Situation ganz sachlich ein.

Ab und zu schaut auch Anke Nerlich, die Leitende Hebamme (im Foto links), bei Jessica Lasota vorbei. Sie war bei Emils Entbindung dabei. Gemeinsam mit den anderen Hebammen bietet sie jeden Montag in der Zeit von 09:00 bis 11:00 Uhr eine Telefonsprechstunde für werdende Mütter an, in der die wichtigsten Fragen rund um die Geburt unter Corona-Bedingungen besprochen werden können.

Ein virtueller Kreißsaalrundgang kann werdenden Eltern einen kleinen Einblick in den Merseburger Kreißsaal geben.

„Bei weiteren Fragen nutzen Sie gern die Möglichkeiten, mit uns in Kontakt zu treten. Wir freuen uns auf Sie!“, erklärt Chefarzt Kurt Müller.

Angebote und Regelungen im Überblick:

  • telefonische Hebammensprechstunde montags zwischen 09:00 und 11:00 Uhr
    unter Telefon: 0157 80689874
  • Sprechstunde zur Vorstellung in der Entbindungsklinik ab der 34. Schwangerschaftswoche mit Terminvergabe unter Telefon: 03461 27- 4065 (ohne Begleitperson)
  • eine Begleitperson im Kreißsaal mit vorherigem Schnelltest bei uns in der Klinik
  • tägliche Besuchszeit für eine Stunde von einer Person (2G+ also geimpft, genesen sowie aktueller, negativer Schnelltest)

Kontakt: Anke Nerlich, Leitende Hebamme Kreißsaaltelefon: 03461 27-4056 kreisssaal@klinikum-saalekreis.de

Was möchten Sie als nächstes tun?